Das Mastering eines einzelnen Songs ist schnell und einfach. So bekommen Sie Ihr professionell gemastertes Audio online zu einem sehr günstigen Preis. Dies ist eine ausgezeichnete Lösung für Künstler, die nur ein oder zwei Songs benötigen.

Logo mastering online Studio-Tan

Auftrag für das Mastering eines einzelnen Songs (45,- Euro)

  • Online/Digitaler Vertrieb
  • Compact Disc (CD)
  • Schallplatte
  • Instrumentaler Master
  • Erzeugung des ISRC Codes
  • 24-bit / High Sample Rate Version des Masters Numériques (Mastered For iTunes / Bandcamp)
  • mp3 oder m4a (AAC) Referenzdateien, die mit Artwork und Metadaten
  • 48k WAV-Master optimiert und formatiert für den Videogebrauch
Der Preis von nur 54,- Euro beinhaltet:
  • DDP Authoring UMSONST
  • ISRC Encoding UMSONST
  • Revisionen unbegrenzt UMSONST
Der Preis beinhaltet NICHT:
  • eine physische Master-CD (nur ein DDPi über WeTransfer)
  • Rauschunterdrückung
  • Keine Version mit hoher Abtastrate oder mp3s
  • Keine 48k WAV Masters optimiert und formatiert für den Videogebrauch
Schauen Sie sich erst einmal alles genau an. Wenn Sie einverstanden sind, dass der Mastering-Service von Studio-Tan Ihre beste Option ist, senden wir Ihnen eine Rechnung über die 40%ige Anzahlung.
Sobald die Anzahlung eingegangen ist, besprechen wir die Termine, die Ihrem Zeitplan entsprechen. Die kann nicht Anzahlung zurückerstattet werden.
Einige Zeit zwischen dem Eingang Ihrer Anzahlungund dem ersten Tag des Masterings müssen Sie uns die endgültige Stereo-Mix-Datei schicken. Wir haben eine Anleitung, die Ihnen dabei hilft, Ihre Dateien zu organisieren und beschrifteen, so dass alles reibungslos verläuft.
Der Restbetrag wird zwischen dem letzten geplanten Mastering-Tag und der Lieferung fällig.

Ich hoffe, das wird die meisten Ihrer Fragen beantworten.
Wenn nicht, schreiben Sie uns einfach eine eMail.

 

Vorbereitungen für das Mastering eines einzelnen Songs

Stellen Sie sicher, dass der Mix keinen Peak-Limiter, Maximizer oder eine andere Klangbearbeitung auf dem Master-Fader oder der Stereo-Mischung hat. Das beste Endergebnis wird durch eine Mischung mit genügend Headroomerzielt. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn es nicht so laut ist wie ein anderer gemasterter Song, auf den Sie sich beziehen. Der Endlautstärkepegel wird während des Masterings eingestellt werden.

  • Wenn Sie oder Ihr Mischtechniker mit einem Peak-Limiter oder einer anderen Volumenverarbeitung gemischt haben, senden Sie bitte beide Versionen mit und ohne Limiter zur Auswertung und Referenz.

  • Senden Sie den Mix mit der gleichen Samplefrequenz wie Ihre Mix-Session. Konvertieren Sie die Abtastrate nicht in einen anderen Wert, der die Audioqualität beeinträchtigen könnte. Für die binäre Tiefe speichern Sie auf die größtmögliche binäre Tiefe. Unabhängig von der aufgezeichneten Bittiefe (oft 24 Bit), stellen Sie die Bittiefe des Mix/Renders/Final Bounce auf 32 Bit Fließkommazahl ein. REAPER-Anwender haben auch eine Option für 64-Bit-Fließkommazahlen. Logic Pro X-Benutzer sind immer auf 24-Bit-Bounces beschränkt. Die meisten DAWs erlauben 32-Bit-Rendering. Der Grund dafür ist, dass die meisten DAWs 32-Bit (oder mehr) Fließkomma-Audio verarbeiten, so dass selbst wenn die Aufnahmeeinstellung 24 Bit beträgt, Ihr Mix in einer höheren Tiefe auftritt, die beibehalten werden sollte.

Weitere Informationen

In das Feld „Weitere Informationen“ können Sie andere Songs angeben, die Sie beim Mastering referenziert haben möchten. Notieren Sie einige Aspekte, die Sie mit Sound ansprechen möchten, oder wenn wir zum Beispiel alle Geräusche vor oder nach dem Song eliminieren sollen.

  • Wenn Ihr Song unerwünschte Geräusche am Anfang oder Ende der Aufnahme hat, wie z.B. Aufnahmegeräte, Gitarrenverstärker, Hintergrundgeräusche, usw., lassen Sie bitte ein paar Sekunden von diesr Störung am Anfang und/oder Ende des Songs. Dies ermöglicht eine detaillierte und transparente Rauschunterdrückung. Bitte, denn das ist wichtig, nur ein paar Sekunden Geräusch ohne Musik.

  • Bitte hören Sie sich die von Ihnen eingereichte Mixdatei genau an. Stellen Sie sicher, dass es keine Fehler und Probleme gibt, die vor dem Mastering gelöst werden können. Manchmal kann eine DAW oder ein Plugin einen Fehler bei Wiedergabe/Bounce/Export erzeugen, der bei der Wiedergabe in der DAW nicht vorhanden ist, sondern nur im Bounce. Die Überprüfung der Qualität des Mixes hilft sicherzustellen, dass das Mastering nicht wegen eines Problems mit der Originaldatei wiederholt werden muss.